Angebote

Helfer/innen sollen und dürfen nicht zur klassischen Pflege herangezogen werden. Diese Männer und Frauen kommen also nicht ins Haus, um beispielsweise bei der Intimpflege zu helfen. Aber sie können viele andere wichtige Tätigkeiten übernehmen. In der Betreuung der Menschen mit Demenz kommt es darauf an, auf sensible Weise das Gehirn zu aktivieren und angenehme Gefühle und Erinnerungen zu wecken. Solche "niedrigschwelligen Angebote", wie sie bei den Pflegekassen heißen, fördern das Wohlbefinden der Menschen mit Demenz.

Beispiele für Angebote sind:
Spaziergänge (auch Begleitung zum Arzt usw.), alte Fotoalben anzuschauen um Erinnerungen zu wecken, gemeinsames Singen von Melodien aus der Erinnerung der Menschen mit Demenz, gemeinsam Mahlzeiten zubereiten und Tisch decken, handwerkliche Beschäftigung organisieren oder im Garten beaufsichtigen usw.